Madrid / Spanien 2015

Reisebericht Madrid / Spanien

Anreise
Der Flug von Düsseldorf dauert knapp 2,5 Stunden nach Madrid. Da unser Hotel nur unweit vom Flughafen lag, ging es nur knapp 10 Minuten mit dem Mietwagen dorthin.

Verkehr
Strassen und Verkehr sind mit unseren Verhältnisse durchaus vergleichbar.

Hotel
Das Hotel war ein typisches IBIS Hotel. Übernachtung in einem genügend großen Zimmer welches mit einem Doppelbett bestückt war. Somit war ausreichend Platz vorhanden. Die Zimmer waren natürlich einfach aber ordentlich und sauber. Ein getrenntes Bad mit Dusche vorhanden. Ein ausklappbares Zusatzbett, welches zusammengeklappt als Schreibtisch dient, stand direkt unter dem Fenster, von wo man einen Blick auf den Vorplatz hatte. Da das Hotel am Rand eines Industriegebietes lag war es dort auch verhältnismäßig ruhig. Zudem gab es einen Supermarkt in kurzer Distanz wo man sich ebenfalls verpflegen konnte.

 

Das Frühstück war typisch spartanisch: Müsli, eine Sorte Wurst und Schinken, eine Sorte Käse, Joghurt, Kaffee, Orangen- und andere Säfte. Einen separierten Speisesaal gab es nicht. Die Lobby im Hotel wurde sowohl morgens für das Frühstück als auch abends für die kleine, angegliederte Bar genutzt. Spartanisch aber ausreichend. Nicht unbedingt gemütlich.

Madrid
Madrid hat vieles zu bieten. Besonders Kultur, schöne Gassen und alte Gebäude. Man kann stundelang durch die Gassen und Strassen der Innenstadt schlendern, Besonders beliebt sind kleine Bar's die für uns wie eine Mischung aus einer Kneipe und einem Metzgerladen, der sich ausnahmlos auf Schinken (Iberico, Serano) spezialisiert hat, aussehen. Diese Bar's sind oft sehr gefüllt und mal mehr mal weniger mit Sitzplätzen ausgestattet. Hier trinkt man ein Bier und genießt dazu ein Brot, Brötchen oder andere Teigwaren mit Schinken (Jamón). Meisst wird der Schinken direkt vor den Augen von einer Keule hauchdünn mit einem Messer abgeschält und an der Decke hängen weitere Keulen als Blickfang oder für den weiteren Verzehr. Es gibt überall etwas zu sehen und zu essen. Wir haben tatsächlich satte sieben Stunden incl. Mittagessen in der Innnenstadt verbracht und einiges gesehen.

Menschen
Die Menschen mit denen ich zusammen getroffen bin, waren freundlich, ruhig, kaum angespannt. Den Flair von Gastfreundschaft konnte man hier und da spüren, auch wenn man evtl. in beliebten Restaurants schon als Ausländer etwas kühler angesehen wurde. Trotzdem war man auch dort, zB an der Bar, 'dabei'.

 

  • bild01
  • bild02
  • bild03
  • bild04
  • bild05
  • bild06
  • bild07
  • bild08
  • bild09
  • bild10
  • bild11
  • bild12
  • bild13
  • bild14
  • bild15
  • bild16
  • bild17
  • bild18
  • bild19

Simple Image Gallery Extended