Ubuntu 16.04 LTS

 

Ubuntu einrichten  

15 Mai 2016. Es wird Zeit für eine neues Release. Das neue LTS (Long Time Support) ist da. Da ich die Versionen 12.10, 13.04, 13.10, 14.10 und 15.10 ausgelassen bzw. nur kurz getestet hatte, kommt nun endlich eine neue LTS-Version zum Einsatz. Hierzu habe ich meine Daten gesichert und meinen PC einmal neu aufgesetzt.

Die Sicherung der Dateien und das Wiederherstellen habe ich wie vorher schon mit dem Programm FreeFileSync vorgenommen. Ubuntu 16.04 LTS wird per CD installiert, da mein 7 Jahre alter AMD Core Duo nicht über USB booten kann. Ich benutze auch hier wieder die 64Bit Version.

Da ich immer noch Gnome der Unity Oberfläche vorziehe, habe ich mir gleich die entsprechende Version herunter geladen und installiert. Also 16.04 incl. Gnome.

 

Neustart  

Nach einem Neustart geht es weiter.

 

Die Installation von Gnome bringt auch gleich das Gnome Tweak-Tool mit, mit welchem sich einiges mehr konfigurieren läßt.

Nach Aufruf dieses Optimierungswerkzeuges lassen sich auch einige Erweiterungen sehr einfach installieren. Dazu muss man lediglich den Menüpunkt 'Erweiterungen' wählen und im rechten Fenster mit den aufgeführten Erweiterungen ganz nach unten scrollen. Hier kann man auf einen Link klicken 'Mehr Erweiterungen erhalten' welcher zu einer Webseite führt, in welcher man durch einfaches Aktivieren eines Schiebeschalters zu der jeweiligen Erweiterung diese installieren kann.

Ich habe hier folgende Erweiterungen hinzugefügt:

  • Applications Menu - zeigt in der oberen Menüleiste das Anwendungsmenü an
  • Openweather - Wetterinformationen in der oberen Leiste, leider nicht alle Orte anwählbar
  • Top Icons - zeigt zusätzliche Icons in der oberen Leiste
  • ToDo.txt - kleines Tool für die obere Leiste um eine ToDo-Liste einfach zu verwalten
  • Lock Screen - um den Bildschirm sperren zu können

Top Icons wird für die Radio Erweiterung 'Radio Tray' benötigt, da sich diese nicht mit den derzeitigen Einstellungen unten rechts im Fenster einblenden läßt.

Die Wetterinformationen werden in der Kopfzeile neben Uhrzeit und Datum eingeblendet.

 

Flash 1  

Da ich schon auf das Problem mit blaustichigen YouTube Videos gestossen bin, wird kein JAVA (JRE) manuell installiert, sondern in der Synaptic Paketverwaltung ausgewählt. Hier wird das Paket


installiert und, falls vorhanden, das Paket


de-installiert.

 

Videoplayer VLC 1   Im Terminal installieren mit:


FTP-Client Filezilla 1   Filezilla kann über die Softwareverwaltung oder über Terminal installiert werden mit:


Radio  

Radio Tray wurde einfach über ein Terminal installiert mit:

 

Radio Tray verschwindet bei einem Fensterwechsel, ist zwar noch im Hintergrund aktiv aber durch die fehlende GUI nicht mehr zu steuern. Das Problem lies sich mit der Gnome Erweiterung 'Applications Menu' beheben. Radio Tray funktioniert nun wieder wie eh und jeh.

 

Radiosender:
http://wiki.ubuntuusers.de/Internetradio/Stationen

Hier einige lokale Sender:
WDR2 http://www.wdr.de/wdrlive/media/wdr2.m3u
NDR2 http://ndrstream.ic.llnwd.net/stream/ndrstream_ndr2_hi_mp3
Einslive http://www.wdr.de/wdrlive/media/einslive.m3u
FFN http://player.ffn.de/tunein_ffn.pls

Google Earth3,4,5  

Die Installation von Google Earth habe ich wie unter Ubuntu 14.04 beschrieben durchgeführt. Nachträglich mußten noch Libraries installiert werden, ansonsten war der Vorgang identisch.

Für die Installation einer 64-Bit Version habe ich eine Anleitung gefunden welche die Probleme mit den Bildern und den 360° Bilddarstellungen behebt und das bei Installation der aktuellen (7.1.2) Version von Google Earth.

Falls vorhanden wird eine installierte Version von Google-Earth zunächst de-installiert:


# falls nötig

Für die Installation werden zunächst folgende Dateien herunter zu laden und im eigenen Ordner ~/Downloads zu speichern:

  • aktuelles Google-Earth Paket für 64-Bit Debian/Ubuntu auf der Google Earth Downloadseite
  • https://docs.google.com/file/d/0B2F__nkihfiNOUJSeEJfWUx0Vk0/edit?pli=1

Danach werden folgende Befehle in einem Terminalfenster abgearbeitet:


# Pakete, die GE benötigt, sind ggf. schon installiert












 

Nachträglich mussten noch Libraires installiert werden:

 

Datensicherung  

Seit 14.04 nutze ich das Programm 'FreeFileSync welches über ein getdebt installiert wird. Hierzu wird zunächst getdebt installiert nach der Anleitung unter

 

Danach werden die Änderungen eingelesen mit

 

und anschließend das Program installiert mit

 


Da in getdebt weitere Installationen verfügbar sind und evtl. schon installierte Programme überschrieben werden könnten, sollte die Paketquelle wieder entfernt werden mit

 

Google Chrome Browser  

Da ich auf einigen Seiten mit Webcams (Flash Darstellung) nicht alles dargestellt bekomme, habe ich zusätzlich den Google-Chrome Browser installiert. Hierzu wird zunächst das Paket herunter geladen mit

 

Danach wird es installiert mit

 

Sollte es Fehlermeldungen mit Abhängigkeiten geben werden diese anschließend aufgelöst mit

 

Musik abspielen  

Damit sich unter GNOME Musikstücke direkt ohne grossen Aufwand abspielen lassen, nutze ich die Erweiterung 'gnome-sushi'. Hiermit kann man im Dateimanager ein Musikstück per Mausklick anwählen und per Leertaste starten und beenden. (wurde durch die Installation von Gnome schon mit installiert)

 

Drucker  

Da die Druckereinrichtung über die normalen Systemeinstellungen ein wenig spartanisch sind und z.B. keine Konfiguration eines Druckerportes zulassen, benutze ich hierzu die Druckerkonfiguration

 

Die Druckersteuerung über CUPS lässt sich sehr schön über den Internetbrowser steuern unter der Adresse

 

Grafiktreiber1  

Momentan nutze ich den angebotenen und standardmäßig installierten Nouveau-Grafiktreiber für meine NVIDIA Grafikkarte.

 

Screenshot  

Als Ersatz zum standardmäßigen Gnome Screenshot nutze ich 'Shutter' welches in den Paketquellen enthalten ist. Mit diesem Programm lassen sich die erstellten Screenshots noch zusätzlich bearbeiten (ähnlich Greenshot für Windows)

 

 

Scribus  

Ein gutes Programm um Flyer zu entwerfen und z.B. als PDF für eine Druckerei zu speichern.


digiKam  

Dieses Programm nutze ich zum Betrachten von Bildern. Es hat einige Vorteile wie z.B. eine Batchbearbeitung.


MAC-Theme und Icons9  

Wird noch weiter bearbeitet. Dies ist noch die Kopie aus der 14.04 Installation !!!

Wer seine Oberfläche gerne ein wenig aufmotzen will, kann von der 'NOOBSLAB'-Seite ein Cairo-Dock installieren und seiner Oberfläche ein typisches MAC-Aussehen verpassen. Oder auch nur vielleicht einige Icons oder Themes, Hintergrundbilder etc. benutzen


Links / Quellen  

1. http://debianhelp.wordpress.com/2011/09/12/to-do-list-after-installing-ubuntu-11-10-aka-oneiric-ocelot/
2. http://wiki.ubuntuusers.de/Gnome_shell
3. http://forum.ubuntuusers.de/topic/google-earth-schirftart-veraendern/#post-3110567
4. http://www.youtube.com/watch?v=SEzuqSzh3kE

5. http://forum.ubuntuusers.de/topic/keine-bilder-in-google-earth-2/#post-6884502
7. http://www.liberiangeek.net/2011/10/enable-screensavers-in-ubuntu-11-10-oneiric-ocelot/
8. http://www.ubuntuupdates.org/package/getdeb_apps/utopic/apps/getdeb/popper

9. http://www.noobslab.com/2014/04/macbuntu-1404-pack-is-released.html

Hinweis: für die hier aufgeführten Installationen übernehme ich keinerlei Gewähr. Weder für die erfolgreiche Durchführung und Funktion, noch für Folgeschäden wie Defekte, Datenverlust etc.. Diese Seite beschreibt lediglich die Installation auf meinem Rechner.

Ubuntu 18.04 LTS

 

Ubuntu einrichten  

19 Mai 2018. Nachdem ich es schon aufgegeben hatte, auf meinem ASRock Mainboard mit Apollo Lake J3455 Prozessor ein Ubuntu 32-Bit installieren zu können, bin ich auf die Erweiterung 'INTEL 64' im Datenblatt gestossen. Diese ermöglichst es bei geeigneter Software auch 64-Bit Installationen zu nutzen.

Da der Support für Ubuntu 17.04 schon ausgelaufen war und ich wieder eine LTS Version haben wollte (die mir anfangs mit diesem Prozessor nicht mehr möglich schien), ging es nun an die Installation der Version 18.04 LTS.

Mit einem USB-Stick als Installationsmedium, vorbereitet mit der Software 'Rufus', war dies nach ca 10 Minuten geschehen. Endlich wieder Ubuntu!

Eine Sicherung meiner alten Daten habe ich wie vorher schon mit dem Programm FreeFileSync vorgenommen.

Die Version 18.04 kommt endlich wieder direkt mit der Gnome Oberfläche, daher mußte dies nicht zusätzlich installiert werden.

 

Neustart  

Nach einem Neustart geht es weiter.

 

Das Gnome Tweak-Tool mußte nachinstalliert werden; wer es denn nutzen möchte. Ich habe es wieder installiert um ein wenig mehr konfigurieren zu können.

 

Zwar erscheint nicht, wie in den vorherigen Versionen, ein Link im Tweak-Tool um auf die Webseite für Erweiterungen zu gelangen, doch ist dies natürlich weiterhin möglich unter


 

Damit Extensions direkt von der Seite installiert werden können, ist ein PlugIn für den Firefox Browser erforderlich, welches auf der Seite angezeigt wird. Danach lassen sich auch einige Erweiterungen sehr einfach installieren. Dazu muss man lediglich den Schiebeschalter, der zur jeweiligen Erweiterung gehört, betätigen.

 

Ich habe hier folgende Erweiterungen hinzugefügt:

  • Applications Menu - zeigt in der oberen Menüleiste das Anwendungsmenü an
  • da die integrierte Extension 'Weather oder Wetter nicht funktionierte - Openweather - Wetterinformationen in der oberen Leiste, leider nicht alle Orte anwählbar
  • nicht mehr notwendig - Top Icons - zeigt zusätzliche Icons in der oberen Leiste - da ich nun Rhytmbox nutze
  • ToDo.txt - kleines Tool für die obere Leiste um eine ToDo-Liste einfach zu verwalten
  • nicht mehr notwendig - Lock Screen - um den Bildschirm sperren zu können - ist jetzt integriert im Menü für die Abmeldefunktion

Top Icons wird für die Radio Erweiterung 'Radio Tray' benötigt, da sich diese nicht mit den derzeitigen Einstellungen unten rechts im Fenster einblenden läßt.

Die Wetterinformationen werden in der Kopfzeile neben Uhrzeit und Datum eingeblendet.

 

Flash 1  

Blaustichige YouTube Videos konnte ich bis jetzt nicht mehr feststellen, daher habe ich noch nichts in der Richtung installiert oder angepasst

 

Videoplayer VLC 1   Im Terminal installieren mit:


FTP-Client Filezilla 1   Filezilla kann über die Softwareverwaltung oder über Terminal installiert werden mit:


Radio  

Radio Tray wurde nicht mehr installiert. Ich nutze nun hierfür Rhythmbox.

Radiosender:
http://wiki.ubuntuusers.de/Internetradio/Stationen

Hier einige lokale Sender:
WDR2 https://wdr-wdr2-ostwestfalenlippe.icecastssl.wdr.de/wdr/wdr2/ostwestfalenlippe/mp3/128/stream.mp3
NDR2 http://www.ndr.de/resources/metadaten/audio/m3u/low/ndr2_nds.m3u
FFN player.ffn.de/radioffn.m3u

Google Earth  

Google Earth läßt sich in der aktuellen Version 7.3.1.4507-r0 anstandlos über die Webseite als DEB-Paket installieren. Probleme habe ich aktuell nicht festgestellt.

Datensicherung  

Seit 14.04 nutze ich das Programm 'FreeFileSync. Aktuell gibt es keine für Ubuntu 18.04 angebotene Version. Dies werde ich noch weiter testen.

Google Chrome Browser  

Der Google Chrome Brwowser kann als DEB-Paket über die Webseite installiert werden

Musik abspielen  

Damit sich unter GNOME Musikstücke direkt ohne grossen Aufwand abspielen lassen, nutze ich die Erweiterung 'gnome-sushi'. Hiermit kann man im Dateimanager ein Musikstück per Mausklick anwählen und per Leertaste starten und beenden.

 

Drucker  

Ein IP-Drucker läßt sich einfach über die Einstellungen finden und per Doppeklick installieren.

 

Grafiktreiber1  

Momentan nutze ich den angebotenen und standardmäßig installierten Nouveau-Grafiktreiber für meine Intel® HD Graphics 500 Grafikkarte.

 

Screenshot  

Als Ersatz zum standardmäßigen Gnome Screenshot nutze ich 'Shutter' welches in den Paketquellen enthalten ist. Mit diesem Programm lassen sich die erstellten Screenshots noch zusätzlich bearbeiten (ähnlich Greenshot für Windows)

 

 

Scribus  

Ein gutes Programm um Flyer zu entwerfen und z.B. als PDF für eine Druckerei zu speichern.


digiKam  

Dieses Programm nutze ich zum Betrachten von Bildern. Es hat einige Vorteile wie z.B. eine Batchbearbeitung.


MAC-Theme und Icons2  

Wird noch weiter bearbeitet. Dies ist noch die Kopie aus der 14.04 Installation !!!

Wer seine Oberfläche gerne ein wenig aufmotzen will, kann von der 'NOOBSLAB'-Seite ein Cairo-Dock installieren und seiner Oberfläche ein typisches MAC-Aussehen verpassen. Oder auch nur vielleicht einige Icons oder Themes, Hintergrundbilder etc. benutzen.

Hinweis: aktuell gibt es keine Erweiterung für die Version 18.04.


Links / Quellen  

1. http://debianhelp.wordpress.com/2011/09/12/to-do-list-after-installing-ubuntu-11-10-aka-oneiric-ocelot/

2. http://www.noobslab.com/2014/04/macbuntu-1404-pack-is-released.html

Hinweis: für die hier aufgeführten Installationen übernehme ich keinerlei Gewähr. Weder für die erfolgreiche Durchführung und Funktion, noch für Folgeschäden wie Defekte, Datenverlust etc.. Diese Seite beschreibt lediglich die Installation auf meinem Rechner.

Ubuntu 12.04 und Windows Phone

Windows Phone 7.x unter Ubuntu

 

Leider gibt es für Windows Phones mit dem Betriebssystem 7.x lediglich die ZUNE Software von Microsoft um das Handy mit dem PC zu synchronisieren.
Wenn man nun aber lieber mit Ubuntu statt mit Windows arbeitet, steht man vor dem Problem dies nicht nutzen zu können oder dafür eine virtuelle Maschine installieren zu müssen.
Über einen Microsoft Live Account lassen sich online Kontakte und Kalender bearbeiten sowei evtl. über Outlook Mails verwalten. Somit bleibt eigentlich nur die Synchronisation für Dateien übrig.

Um dies unter Ubuntu nutzen zu können, benötigt man lediglich einige kleine Tools.

1. zunächst lädt man sich das Tool libmtp herunter. Wir müssen evtl. die Source compilieren, daher sollte kein Paket installiert werden!
2. das Windows Phone mit dem PC verbinden per USB. Die Verbindung ist Zustande gekommen wenn das Handy geladen wird.
3. Ein Terminal öffnen und die USB Devices anzeigen lassen mit

 

 Es sollte folgendes bzw. ähnliches aufgelistet werden:

 

In der letzten Zeile wird das Microsoft Windows Phone (Zune) angezeigt. Hier muss man sich die ID notieren. (045e:04ec) Ob sich die ID bei anderen Handys ändert, kann ich mangels weiterer Handys nicht sagen.

4. die herunter geladene *.tar Datei für libmtp wird entpackt. Dann wechselt man im Terminal in diesen Ordner und dort in den Ordner 'src.
Die Datei 'music-players.h' wird nun mit einem Editor geöfffnet

 

 

 

und nach der folgenden Zeile gesucht:

{ "Microsoft", 0x045e, "Omnia-Zune", 0x04ec, DEVICE_FLAG_BROKEN_MTPGETOBJPROPLIST_ALL },

 

Bei der Version von libmtp welche ich z.Zt. benutze (libmtp-1.1.6) war diese Zeile bereits vorhanden. Hier sollte auch die ID des USB Devices (s.o.) verglichen werden, welche sich in der Zeile befindet (045e:04ec).
Sollte diese Zeile nicht vorhanden sein, wird sie eingefügt und die ID falls nötig an das Handy / USB-Device angepasst und die Datei wieder gespeichert.

Nun wird libmtp compiliert mit den folgenden Befehlen im Terminal:



 

Sollte hier ein Fehler auftauchen der auf fehlende Pakete / Dateien schließen läßt, müssen diese zunächst installiert werden.

 

Bei mir fehlte libusb-1.0-0-dev welches einfach per

 

installiert wird. Evtl. muß vorher ein

 

benutzt werden um das System zu aktualisieren.

 

5. Wird nach dem compilieren kein Fehler angezeigt, kann gmtp installiert werden per Kommando:

 

 6. Nun wird gmtp gestartet mit

 

und bei verbundenem Handy auf 'Verbinden' geklickt.

Und siehe da: der Inhalt des Handy's wird angezeigt. Zwar sind einige Ordner mit kryptischen Namen versehen, doch mit ein wenig Übung weiß man wo man etwas findet und kann nun problemlos Dateien herauf und herunter laden.

 

Das Programm-Icon kann auch in die Favoritenleiste eingebunden werden, damit es mit einem Mausklick zu starten ist.

 

Hinweis: für die hier aufgeführten Installationen übernehme ich keinerlei Gewähr. Weder für die erfolgreiche Durchführung und Funktion, noch für Folgeschäden wie Defekte, Datenverlust etc.. Diese Seite beschreibt lediglich die Installation auf meinem Rechner.

 

Ubuntu 12.04 LTS

Ubuntu einrichten   Da es mal wieder Zeit wird für ein Update, habe ich nun mein System auf die Version 12.04 LTS upgedated. Hierzu habe ich nicht das bestehende System auf die neue Version hoch gezogen sondern die Maschine komplett neu installiert. Mit einem Sicherungsprogramm wie 'Syknron' und einer kleinen Dokumentation wie dieser hier, geht das relativ schnell von statten. Ubuntu 12.04 wird per CD installiert. Ich benutze auch hier wieder die 64Bit Version.

Da ich immer noch Gnome der Unity Oberfläche vorziehe, erfolgt nach dem ersten Neustart die Umstellung hierauf. Dazu werden über das Softwarecenter folgende Programme gesucht und installiert:

GNOME Shell 2
GNOME Tweak Tool

Neustart   Nach einem Neustart geht es weiter. Es wird die Paketquelle für WebUpd8 in einem Terminal hinzugefügt mit (Terminal starten mit Strg+Alt+T)



Nun können weiter Pakete installiert werden.

Abschalten der Behindertengerechten Tools:


Erweiterung für Wetterinformationen:


Die Wetterinformationen werden im Kopfpanel eingeblendet, neben der Uhrzeit und dem Datum. Weitere Einstellungen hierzu kann man mit den Gnome-Tweak-Tools einstellen welcher unter dem Punkt 'Erweiterte Einstellungen' zu finden sind.
In den Einstellungen findet sich eine WEOID welche bei Yahoo über http://weather.yahoo.com/ abgerufen werden kann. Hier wird die Postleitzahl eingegeben, worauf sich durch Bewegen der Maus über den orangen RSS-Knopf die entsprechende WEOID findet (Gütersloh: GMXX5829)
Durch Drücken von ALT + F2 und Eingabe von R werden die Erweiterungen gefunden und können über die Shell Erweiterungen im GNOME Tweak Tool (unter Sonstige - Erweiterte Einstellungen) konfiguriert werden.
Synaptic hinzufügen 1   Da Synaptic nicht mehr als Paketquelle vorinstalliert ist, kann man diese nachträglich installieren



Im Menüpunkt 'Einstellen' 'Paketquellen' beide Punkte für Canonical anhaken, dann:


Die ist auch Voraussetzung für die Einstellung zur folgenden Flash-Installation.

Flash 1   Da ich schon auf das Problem mit blaustichigen YouTube Videos gestossen bin, wird kein JAVA (JRE) manuell installiert, sondern in der Synaptic Paketverwaltung ausgewählt. Hier wird das Paket

installiert und, falls vorhanden, das Paket

de-installiert.

Videoplayer VLC 1   Im Terminal installieren mit:


FTP-Client Filezilla 1   Filezilla kann über die Softwareverwaltung oder über Terminal installiert werden mit:




Radio 5   Radio Tray ist nun auch über die Softwareverwaltung installierbar.
Falls das GStreamer Plugin fehlt, ist dieses (für MP3) im Softwarecenter nachzuinstallieren

Radiosender
http://wiki.ubuntuusers.de/Internetradio/Stationen

Hier einige lokale Sender:
WDR2 http://www.wdr.de/wdrlive/media/wdr2.m3u
NDR2 http://ndrstream.ic.llnwd.net/stream/ndrstream_ndr2_hi_mp3
Einslive http://www.wdr.de/wdrlive/media/einslive.m3u
FFN http://player.ffn.de/tunein_ffn.pls

Google Earth3,4   Die Installation von Google Earth ist inzwischen wieder angepasst worden. Ein installierbares Debian Paket kann von der Internetseite herunter geladen und installiert werden.

Datensicherung   Das Programm 'Synkron' als Debian-Paket installieren. Da für 64Bit kein Debian-Paket vorhanden ist, wird die Installation erzwungen mit:

Falls es hier zu Fehlern kommt, gibt es momentan keinen Workaround dafür. Die Funktion war auf meinem Rechner okay.

GTKDiskfree   Für die Anzeige des freien und belegten Festplattenplatzes nutze ich das Programm GTKDiskFree welches über die Softwareverwaltung installiert wird.

Musik abspielen  

Damit sich unter GNOME Musikstücke direkt ohne grossen Aufwand abspielen lassen, nutze ich die Erweiterung 'gnome-sushi'. Hiermit kann man im Dateimanager ein Musikstück per Mausklick anwählen und per Leertaste starten und beenden.

 

Drucker   Da die Druckereinrichtung über die normalen Systemeinstellungen ein wenig spartanisch sind und z.B. keine Konfiguration eines Druckerportes zulassen, benutze ich hierzu die Druckerkonfiguration


Die Druckersteuerung über CUPS lässt sich sehr schön über den Internetbrowser steuern unter der Adresse


Grafiktreiber1   Momentan nutze ich den angebotenen und standardmäßig installierten Grafiktreiber für meine NVIDIA Grafikkarte.

Cairo-Dock8   Wer wie ich nicht gerne mit Unity arbeitet oder dem die Gnome Oberfläche in dem dargebotenen Zustand zu eintönig ist, kann sich evtl. das Cairo-Dock anschauen, welches auch unter Gnome läuft. Somit ist hier ebenfalls zunächst Gnome zu installieren und in weiteren Schritten zunächst das Cairo-Dock. Wer darüber hinaus noch etwas mehr 'stylen' möchte, kann auch noch einen MAC-Style installieren mit entsprechenden Wallpapers, Mauszeigern und Icons.

Links / Quellen   1. http://debianhelp.wordpress.com/2011/09/12/to-do-list-after-installing-ubuntu-11-10-aka-oneiric-ocelot/
2. http://wiki.ubuntuusers.de/Gnome_shell
3. http://forum.ubuntuusers.de/topic/google-earth-schirftart-veraendern/#post-3110567
4. http://www.youtube.com/watch?v=SEzuqSzh3kE
5. http://www.webupd8.org/
6. https://launchpad.net/~webupd8team/+archive/gnome3
7. http://www.liberiangeek.net/2011/10/enable-screensavers-in-ubuntu-11-10-oneiric-ocelot/
8. http://www.noobslab.com/2012/11/install-mac-os-x-theme-on-ubuntu-1210.html


Hinweis: für die hier aufgeführten Installationen übernehme ich keinerlei Gewähr. Weder für die erfolgreiche Durchführung und Funktion, noch für Folgeschäden wie Defekte, Datenverlust etc.. Diese Seite beschreibt lediglich die Installation auf meinem Rechner.

 

Linux Mint 15

Linux Mint einrichten  

Inzwischen gibt es ein Linux Mint welches auf Ubuntu aufbaut, sich jedoch zur Aufgabe gemacht hat, sich auf das Wesentliche zu beschränken.

Linux Mint gibt es daher auch mit diversen Desktop's wie Xfce, KDE, Cinnamon und Mate.

 

Um auch diese Distribution einmal getestet zu haben, kramte ich meinen alten ACER Ferrari 3000 aus dem Keller. Da auf diesem eigentlich schönen Notebook von 2003 leider kein heutiges Betriebssystem mehr halbwegs gut funktioniert, wollte ich einfach das Linux Mint 15 mit Xfce hierauf testen in der 32-Bit Version.

 

Nach der Installation von der DVD wird das System erst einmal neu gestartet

Neustart  

Nach einem Neustart geht es weiter. Das System wird zunächst auf den aktuellen Stand gebracht indem ein Terminal geöffnet und die folgenden Befehle abgesetzt werden

(Terminal starten mit Strg+Alt+T)


WLAN aktivieren 1  

Da das WLAN nicht automatisch aktiviert und kein Treiber installiert wurde, halfen hier die Zeilen





Nach einem Neustart war das WLAN-Modul aktiv.

Kein Power OFF 2  

Leider schaltet sich das System nach dem Herunterfahren nicht selbstständig aus. Abhilfe schaffte hier eine Änderung im BOOT-Loader GRUB.

In einem Terminal wird die Konfigurationsdatei für GRUB aufgerufen



 

Hier wurde die Zeile

 

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="apci=force"

hinzu gefügt und dann die Datei wieder abgespeichert.
Anschließend wurde GRUB noch aktualisiert mit:



     
    Weitere Änderungen wurden noch nicht durchgeführt.
     
Links / Quellen  

1. http://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=14692.0

2. http://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=13992.30


Hinweis: für die hier aufgeführten Installationen übernehme ich keinerlei Gewähr. Weder für die erfolgreiche Durchführung und Funktion, noch für Folgeschäden wie Defekte, Datenverlust etc.. Diese Seite beschreibt lediglich die Installation auf meinem Rechner.